Oberes Rodachtal Oberes Rodachtal

Steinwiesen

Erlebnisbad Steinwiesen

Im Hallen-Erlebnisbad stehen Entspannung und Vergnügen an erster Stelle. Bei einer Wassertemperatur von 30°C und einer Raumtemperatur von 32°C bietet es mit Whirlpool, Massagedüsen, einem Dampfbad und einer besonnten Liegefläche ein angenehmes Wellness-Erlebnis. Sauna-Gängern steht die Kräutersauna in der Halle wie auch eine Finnische Blockhüttensauna mit Ruheraum im Außenbereich zur Verfügung.

In den Sommermonaten bietet das großzügige Freibad mit Schwimmerbecken und Sprungbereich mit 1- und 3-Meter-Turm sowie Nichtschwimmerbecken mit kleiner Kinder-Wasserrutsche, Beach-Volleyballfeld, weitläufiger Liegewiese und Kiosk Freizeitspaß für die ganze Familie.

Öffnungszeiten Öffnungszeiten Erlebnisbad: Montag von 14 bis 19.30 Uhr, Dienstag (Warmbadetag bei 32° C) 9 bis 21 Uhr Mittwoch von 9 Uhr bis 19.30 Uhr, Donnerstag von 9 bis 20 Uhr, Freitag 9 Uhr bis 21 Uhr, Samstag/Sonntag und Feiertage von 9 Uhr bis 18 Uhr.

Öffnungszeiten Freibad: Mai bis September je nach Wetter täglich

www.steinwiesen.de

.

Kutschfahrt durch das idyllische Leitschtal


Planwagenkutschfahrt
Das Leitschtal gehört zu den reizvollsten Frankenwaldtälern im Oberen Rodachtal.

Eine rund zweistündige Planwagenkutschfahrt durch das romantische Tal bringt Erholung und Naturgenuss für die ganze Familie. Bei einem Zwischenstopp an einem kleinen Bachlauf erwartet Sie im Sommer ein deftiges fränkisches Picknick, in den Wintermonaten Glühwein und Gebäck. Kinder können sich am seichten Wasser vergnügen, nach Herzenslust plantschen, Dämme bauen oder auf Schatzsuche gehen.

Im Winter bieten wir bei entsprechender Witterung auch Pferdeschlittenfahrten an.

Info und Buchung Kutschfahrten: Nach Vereinbarung ganzjährig möglich

Tourist-Information Oberes Rodachtal: Tel. 09262 1538, 0175/ 3789750 E-Mail info@oberes-rodachtal.de 

Ponyreiten

Beim Reiterhof von Heinz Baier im Leitschtal ist das Ponyreiten zur Zeit leider nicht möglich. Wer aber trotzdem einen kleinen Ausflug hin machen möchte, findet am Hof ein Kleintiergehege und Ziegen.

Teichmühlenmuseum Steinwiesen


Einst prägten über 150 Schneid- oder Mahlmühlen die Frankenwaldlandschaft. Diese Mühlen sind größtenteils verschwunden oder in moderne Sägewerke umfunktioniert worden. Ein bedeutsames heimatgeschichtliches Denkmal ist die auch heute noch voll funktionsfähige Teichmühle in Steinwiesen.

Besucher lernen die Funktionsweise einer solchen Mühle und den Betriebsablauf eines Schneidtages kennen und erhalten Einblicke in das harte Leben und die kargen Wohnbedingungen eines Schneidmüllers in früheren Zeiten. An schönen Tagen gibt es für Kinder ein besonderes Wassererlebnis auf kleinen Floßen.

Öffnungszeiten: Am 1. Mai und jeden Sonntag von Mai bis einschließlich Oktober von 14 bis 17 Uhr für Einzelpersonen oder Gruppen bis maximal 10 Personen; Gruppenbesichtigungen nach Vereinbarung

Mehr Infos unter: https://teichmuehle-steinwiesen.byseum.de

.

Bilderrahmenweg in Steinwiesen


Ein Spaziergang mit den schönsten Blickwinkeln zum Verweilen, Ausschau halten & Fotografieren.

Über einen Bilderwettbewerb wurden die schönsten Blickwinkel Steinwiesens ausgewählt und gekürt. Dieser Weg, der für Menschen mit Kinderwägen, Dreirädern, Fahrrädern und Rollatoren begeh- bzw. befahrbar ist, führt Sie an den acht schönsten Aussichtspunkten vorbei. 

Gehen Sie durch Steinwiesen und sehen Sie die vielen Liebenswürdigkeiten mit neuen Augen!

.

Heimatmuseum Steinwiesen


Das Erhard-Kuhnlein-Heimatmuseum wurde 1987 gegründet und ist im ehemaligen Schulhaus am Kirchplatz untergebracht.

Klein, aber fein, findet man hier in historischer Umgebung Zeugnisse der Ortsgeschichte von Steinwiesen. Themenbereiche sind die Flößerei und die Schneidmühlen, Handwerk und Landwirtschaft sowie die Bauweise der Frankenwaldhäuser. Brauchtumsgegenstände und zahlreiche Zeugnisse christlicher Volksfrömmigkeit vermitteln einen Einblick in das Leben im Frankenwald Anfang des 20. Jahrhunderts. Außerdem werden ortsspezifische Dokumente aus der Zeit der beiden Weltkriege gezeigt.

Öffnungszeiten und Führungen nach Voranmeldung Kontakt: Tourist-Information Oberes Rodachtal, Tel. 09262 1538, E-Mail info@oberes-rodachtal.de, Rathaus Steinwiesen, Tel. 09262 991513 

.

Segway Tour durch das Obere Rodachtal


Natur erleben, Geschicklichkeit beweisen und richtig Spaß haben - das bietet die Segway-Tour im Frankenwald.

Sie beginnt am Tourismushaus in Steinwiesen und führt im Tal der Wilden Rodach über Wallenfels zum Gasthaus Fels. Nach einer Brotzeitpause startet die Rückfahrt. Die Strecke (insgesamt 28 Kilometer) ist sowohl landschaftlich wie aus fahrerischer Sicht überaus reizvoll und auch von Anfängern problemlos zu meistern.

Info und Buchung Segway-Tour: Dauer ca. 3 Stunden, 4 bis 8 Teilnehmer, Näheres auf Anfrage Tourist-Information Oberes Rodachtal: Tel. 09262 1538, E-Mail info@oberes-rodachtal.de 

Mehr Infos unter: www.sigiway.de

.

Infozentrum Naturpark Frankenwald


Charakteristisch für den Naturpark Frankenwald ist der reizvolle Dreiklang aus gerodeten Hochflächen, bewaldeten Hängen und romantischen Wiesentälern. Dabei nehmen - nomen est omen - die weiten Wälder die Hälfte seiner Fläche ein: zauberhaft und auch ein bisschen geheimnisvoll. Im Infozentrum am Bahnhof Steinwiesen erhalten Besucher Informationen über den geschichtlichen Hintergrund des Frankenwaldes, die fünf wichtigsten Berufe früherer Zeiten (Köhler, Flößer, Holzmacher, Schanzenbinder und Schneidmüller) sowie die charakteristische Flora und Fauna. Besucher können dort Holz nicht nur anschauen, sondern auch spüren und erleben.

Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr

Kontakt: Forstverwaltung, Bahnhofstr. 9, 96349 Steinwiesen, Tel. 09262 7655, mobil 0160 5308642 

Aussichtsturm bei Birnbaum

Der Wasser- und Aussichtsturm steht auf einem waldfreien Höhenkamm in der Nähe von Birnbaum, einem Ortsteil von Steinwiesen. Jedem, der den Turm erklimmt und die Aussicht genießt, wird sich der für den Frankenwald prägende Spruch "im Frankenwald gibt es keine Berge - da gibt es Täler!" anschaulich erschließen.

Der 32 Meter hohe Turm, der auf einer Höhe von 610 Metern übern dem Meeresspiegel errichtet wurde, bietet auf seiner Aussichtsplattform einen einmaligen Rundblick über die Höhen des Frankenwaldes, des Thüringer Waldes, des Fichtelgebirges und bei guter Sicht sogar bis ins Maintal. Anlass für den Bau des Wasserturms war eine durch Blitzschlag ausgelöste Brandkatastrophe im Sommer 1988, bei der innerhalb weniger Stunden acht Bauernhöfe zerstört wurden.

Öffnungszeiten April bis Oktober von 8.30 bis 20.00 Uhr bzw. bis zur Dämmerung; geschlossen bei Reif und Schnee; Eintritt frei.